Bildband ‚BURMA – Lost and Found‘ (Limited Edition)

[:en]

Photographic travels through the known and unknown Burma. A coffee table book available in German or English. 12 x 12 inch / 30 x 30 cm. 72 images (25 double page, 47 single page). Limited Edition of 50 copies.

< Order now >

 


In this land time seems to stand still. Golden Burma – tropical, mountainous, devotional. A multi-people state with more than 150 ethnic groups, and hundreds of thousands monks in thousands and thousands of monasteries. Foreigners are appreciated only recently. Since more than 40 years the land is ruled by the generals. They kept Burma – which they call Myanmar – under lock and key, and ran it down to one of the poorest countries of the world.

The Burmese’s handling of life, capacity of suffering, curiosity, and joy – despite adverse circumstances – deeply impressed me, and eventually led to this photo project. Since my first travels in 2005 I visit Burma on a regular basis – each year for a couple of weeks.

Some of my pictures have already been published on GEO.de (see www.geo.de/burma) and have been presented to a larger audience in various photo exhibitions.

 

< Order now >

Click here for more images: 35 images from BURMA – LOST AND FOUND.

 

< Order now >

 

[:de]

Bilderreisen durch das bekannte und unbekannte Burma. Ein großformatiger Bildband, erhältlich in deutsch oder englisch. 30 x 30 cm. 72 Aufnahmen (25 Doppelseiten, 47 Einzelseiten). Limitierte Auflage von 50 Exemplaren.

 

< Jetzt bestellen >

 


In diesem Land scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Goldenes Burma – tropisch, gebirgig, fromm. Ein Vielvölkerstaat mit über 150 verschiedenen Ethnien und hunderttausenden Mönchen in abertausend Klöstern. Ausländer sind hier erst seit kurzem willkommen. Seit mehr als 40 Jahren regieren die Generäle. Sie hielten Burma – das sie Myanmar nennen – bislang unter Verschluss und haben es zu einem der ärmsten Länder der Welt heruntergewirtschaftet.

Doch es sind auch Zeichen des Aufbruchs zu erkennen: Der Handel mit den Nachbarn China und Thailand floriert, in den Großstädten Mandalay und Yangon füllen sich die Regale mit Elektronikwaren. Leisten können sich das nur wenige, der Durchschnittsverdienst liegt bei unter einem Euro pro Tag. Und die blutig niedergeschlagenen Mönchsdemonstrationen im September 2007 zeigen, dass sich die Burmesen nicht mehr alles gefallen lassen. Leider zeigt die Niederschlagung des Aufstandes auch, dass die Generalsjunta das Land weiterhin fest im Würgegriff hat.

Anfang Mai 2008 verwüstete der Wirbelsturm Nargis weite Teile des Landes und hinterließ über 130.000 Opfer. Es scheint, den Menschen Burmas bleibt nichts erspart.

Doch trotz wirtschaftlicher Isolation, politischer Willkür und ärmlichster Verhältnisse haben sich die Menschen Burmas eine archaische Warmherzigkeit und Anmut bewahrt, die den westlichen Industrienationen längst verloren gegangen ist. Darum ist ein Burmabesuch immer eine Reise in die Vergangenheit.

Auf dem Lande blickt man sogar zurück bis in die vorindustrielle Geschichte: Ochsenkarren pflügen Reisfelder, nach Einbruch der Nacht wird fröhlich am offenen Feuer weitergearbeitet. Dann kann man vielleicht für sich erkennen: Es braucht nicht viel im Leben.

Dies und der Umgang der Menschen Burmas mit dem eigenen Leben, ihre Leidensfähigkeit, Neugier und Freude trotz widrigster Umstände – das hat mich beeindruckt, tief berührt und mich schließlich zu diesem Fotoprojekt inspiriert. Seit meiner ersten Reise im Jahre 2005 habe ich das Land regelmäßig besucht.

Ausgewählte Bilder wurden auf GEO.de veröffentlicht (siehe ww.geo.de/burma) sowie auf mehreren Fotoausstellungen einem breiteren Publikum präsentiert.

Das Buch kann ausschließlich hier im Shop bestellt werden (kein Vertrieb über den Buchhandel).

< Jetzt bestellen >

 

Mehr Bilder hier: 35 images from BURMA – LOST AND FOUND, alle Bilder dort haben auch eine deutsche Bildunterschrift.

 

< Jetzt bestellen >

 

[:]